Tipps und Tricks für die Arbeit mit Windows
1 Geheime Bildschirmtatstatur aktivieren
2 Windows XP schneller herunterfahren
3 Überflüssige Gerätetreiber deinstallieren
4 Windows XP schneller starten
5 Speicherzugriff auf die Festplatte beschleunigen

 

1Geheime Bildschirmtatstatur aktivierenzurück

Eine Gefahr beim Online-Banking sind so genannte Keylogger. Das sind Schadprogramme, die die Tastenanschläge auf der Tastatur protokollieren und an ihren "Auftraggeber" übermitteln. Derart gelangen Internet-Kriminelle an die Bankdaten von Kunden. Davor kann man sich schützen, in dem man eine Bildschirmtatstatur verwendet, um persönliche Daten einzutippen.
Und manchmal benötigt man eine ausländische Tastatur , z.B. französisch oder russisch. Man kann sich dafür die entsprechende Tastatur kaufen und anschließen, man kann aber auch die kostenlose virtuelle Tastatur von Windows nutzen.

Dazu geht man wie folgt vor:

  • Geben Sie dazu über "Start" und "Ausführen" den Befehl "OSK" ein.
  • Am Bildschirm erscheint die virtuelle Tastatur.

Und so stellen Sie eine andere Sprache ein:

  • Über die "Systemsteuerung" wählen Sie in den "Ländereinstellungen" unter "Sprache" das gewünschte Tastaturlayout aus.
  • Die ausgewählten Tastaturlayouts erscheinen unten in der Taskleiste.
  • Mit einem Klick auf das entsprechende Icon wählen Sie die Sprache für die virtuelle Tastatur aus.
2 Windows XP schneller herunterfahren zurück

Soll Windows XP heruntergefahren werden, arbeiten im Hintergrund häufig noch bestimmte systemrelevante Dienste und Programme. Windows wartet so lange bis diese selbst abschalten, erst nach 20 Sekunden zieht Windows die Notbremse und beendet sie zwangsweise. Sinnvoll und deutlich zeitsparender ist es, die voreingestellte Zeitspanne von 20 Sekunden zu verkürzen. Die zugehörigen Einstellungen finden Sie in der Registry:

  • Öffnen Sie den Registrierungseditor mit Hilfe der Tastenkombination "windows + R" und nachfolgender Eingabe von "regedit".
  • Suchen Sie unter dem Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE/SYSTEM/CurrentControl-Set/Control die Zeichenfolge "WaitToKillServiceTimeOut".
  • Der eingetragene Wert "20000" entspricht dabei 20.000 Millisekunden, also exakt den 20 Sekunden, die Windows XP standardmäßig wartet, bevor es die laufenden Programme zwangsbeendet. Mittels der Menübefehle "Bearbeiten/Ändern" können Sie die voreingestellte Zeitspanne beliebig verkürzen. (Geben Sie z.B. den Wert "1" ein.

3 Überflüssige Gerätetreiber deinstallieren zurück

Der Geräte-Manager zeigt alle Geräte an, die an den PC angeschlossen sind und für die ein Treiber installiert wurde. Geräte, die zur Zeit nicht angeschlossen sind, werden ausgeblendet. Das betrifft auch Geräte, die gar nicht mehr verwendet werden, deren Treiber aber auf dem PC verblieben sind. Solche "überflüssigen" Treiber können den PC langsam machen. Um sie zu entfernen, müssen sie im Gerätetreiber zunächst sichtbar gemacht werden. Dazu benötigt man die Systemvariable „devmgr_show_non_present_devices“ . Diese muss erst erzeugt werden. Insgesamt geht man folgendermaßen vor:

1. Die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] drücken, den Befehl „cmd“ eingeben und auf OK klicken.
2. Ins Fenster der Eingabeaufforderung folgenden Befehl eingeben und mit [Return/Eingabe] bestätigen:
set devmgr_show_non_present_devices=1
3. Das Fenster der Eingabeaufforderung mit dem Befehl „exit“ wieder schließen.
4. Den Geräte-Manager starten -  zum Beispiel mit der Tastenkombination [Windows-Taste]+[Pause] und einem Klick auf „Geräte-Manager“ – und dort den Befehl „Ansicht | Ausgeblendete Geräte anzeigen“ aufrufen.

Jetzt erscheinen in der Hardwareliste auch Geräte, die nicht angeschlossen sind, deren Treiber zuvor aber bereits installiert wurden. Die nicht vorhandenen Geräte werden hellgrau angezeigt. Diese können jetzt alle deinstalliert werden.

4 Windows XP schneller starten zurück

Eine Möglichkeit, um Windows XP schneller zu starten, besteht darin, die Windows-Startdateien an den Anfang der Festplatte zu setzen. Es kann dann schneller auf die Dateien zugegriffen werden, und das System wird schneller geladen. Das geht wie folgt:

  • Starten Sie den Registry-Editor mit Hilfe der Tastenkombination "Windows-Taste + R" und anschließender Eingabe von "regedit".
  • Öffnen Sie den Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Dfrg\Boot OptimizeFunction
  • Klicken Sie doppelt auf den Eintrag "Enable" und tragen Sie als Wert "Y" ein.

5 Speicherzugriff auf die Festplatte beschleunigen zurück

Öffnen Sie die Datei "C:\Windows\System.ini" (mit Notepad), wechseln Sie in den Abschnitt [vcache] und tragen Sie hier diese neuen Zeilen ein:
MinFileCache= (Wert) (Hier als Wert ein Achtel des Arbeitsspeichers in KB)
MaxFileCache= (Wert) (Hier als Wert ein Viertel des Arbeitsspeichers in KB)
ChunkSize=512